Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 9. Februar 2014

Vlaamse Witbrood (Belgisches Weißbrot)




Wappen von Flandern

Bei einem Urlaub in Belgien, fällt sofort auf, das in den Bäckereien nicht gerade eine große Brotvielfalt herrscht. Im Grunde sind es alles Varianten von Weißbrot die unsere verwöhnten Gaumen nicht gerade fröhlich stimmen.

Trotz dem backe ich dieses mal ein typisches Weißbrot nach, was man überall in Belgien bekommt.

Die Zutatenliste ist sehr übersichtlich:

500 g Weizenmehl 550

8 g Salz

6 g Hefe

250 ml Wasser

15 g Butter   


Alle Zutaten bis auf die Butter werden zu einem nicht klebenden elastischen Teig verknetet solange bis er sich vom Schüsselboden löst. Dann wird die Butter stückweise zugegeben und wiederum solange geknetet bis sich der Teig vom Boden löst. das dauert so ungefähr 10 Minuten.


Der Teigling wird jetzt in eine Kastenform gelegt und mit Frischhaltefolie abgedeckt.



Zur Stückgare wird die Kastenform über Nacht in den Kühlschrank gestellt. bei einer Temperatur von 6-8°C reift der Teig.

Am nächsten Morgen hat sich das Volumen deutlich vergrößert.

Der Teigling wird jetzt eingeschnitten und bei 225°C auf 200°C fallend für 35 - 40 Minuten gebacken.

Das fertige Brot kann sich wieder sehen lassen.


Das Brot sieht ganz anders aus, als man es in Belgien kaufen kann. Ich vermute das auch hier schon mit standardisierten Backmischungen gearbeitet wird.

Fazit:

Wer morgens ein frisches Weißbrot auf den Tisch haben will, ist mit diesem Rezept gut beraten. Durch die Übernachtgare hält sich der Arbeitsaufwand am nächsten Morgen in Grenzen.

Das Brot hat eine knusprige Kruste und eine feste und doch fluffige Krumme. Es eignet sich auch zum Toasten.

Material- und Energiekosten ca. 1,10 Euro für ein 700 g Brot.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen